Back
Winterspelz, Winterdinkel
Franckenkorn
Pflanzenzucht Oberlimpurg

Download Cultivar Sheets

DER Qualitätsmaßstab!

FRANCKENKORN zeichnet sich durch seine bewährte und sehr gute Verarbeitungsqualität mit guter Entspelzbarkeit aus. Er liefert stabile, sichere Erträge bei guter Winterhärte und früher Reife. FRANCKENKORN überzeugt dadurch Jahr für Jahr.

ADVANTAGES OF Franckenkorn

  • Sehr gute Verarbeitungseigenschaften
  • Sehr ertragsstabil bei ausgeglichenem Ertragsaufbau
  • Gute Entspelzbarkeit mit hohen Kernerträgen
  • Frühreif und winterhart
  • Gute Resistenzen - besonders stark gegen Gelbrost
  • Für alle Anbaulagen geeignet
  • ECHTER DINKEL

Descriptive Properties

Reife mittel
Bestandsdichte mittel
Kornzahl/Ähre mittel
TKM mittel
Wuchshöhe mittel-lang
Standfestigkeit mittel
Ertrag: hoch

Practical results

Expert tips for your success with Franckenkorn

Produktionsziel

Ertragsstabiler Dinkel mit bester Verarbeitungsqualität.

 

Ertragstyp

Einzelährentyp.

 

Standorteignung

Für alle Anbaulagen geeignet.

Saatzeit

Ende September bis Mitte Oktober.

 

Aussaatstärke

Saatzeitpunkt Saatstärke
Normal 140-160 Vesen/m²   /   250-280 Kö/m²
Spät 180 Vesen/m²   /   300-320 Kö/m²

Saattiefe mit Spelz: 3-5 cm

Bestandsdichte

450-600 Ähren/m².

 

Düngung

Zeitpunkt EC-Stadium Düngung
Bestockung Vegetationsbeginn 50-60 kg N/ha
Schossen 30-31 50-70 kg N/ha
Spätdüngung 37-39 40-50 kg N/ha

Die Gaben sollten an Bodenvorräte, Standort, Bestandesentwicklung und Ertragsziel angepasst werden.

 

Wachstumsregler

Bei langen, dichten Beständen mit sehr hoher Ertragserwartung.

EC-Stadium

Aufwandmenge
31 0,2-0,4 l/ha Moddus/Countdown
Alternativ in 31 0,15-0,2 l/ha Moddus/Countdown + 0,3-0,6 l/ha Manipulator/Gexxo oder 0,3-0,6 l/ha Prodax
evtl. 37-39 Standfestigkeit mit 0,2-0,4 l/ha Cerone 660 absichern

Zulassungen beachten! Die Höhe der Gaben sollte an Standort, Entwicklung und Ertrags- erwartung angepasst werden.

Pflanzenschutz

Pflanzenschutzwarndienst beachten!

Ausgegelichenes Resistenzpaket bei Blatt- und Ährenkrankheiten. Bei Getreidevorfrucht ist der Infektionsdruck mit Halmbruch zu beachten. Eine Ährenbehandlung sichert das Ertragspotential ab.

Zulassungen beachten! Manche Produkte und Wirkstoffe müssen im Einzelfall nach §22 Abs. 2 PflSchG beantragt werden.