2. September 2017 Triticale

TANTRIS bringt Anbausicherheit auf's Feld

Ein Sprichwort heißt. Triticale darf nicht liegen. Mit TANTRIS steht eine Genetik zur Verfügung mit der besten Standfestigkeit des gesamten LSV-Prüfsortiments. Das Bundessortenamt bewerten TANTRIS in der Lagerneigung mit der Note 2 ( sehr gring-gering). Keine weitere Sorte ist besser eingestuft. TANTRIS bieten daher hier eine außerordentliche Anbausicherheit.

Anbausicher ist die Sorte auch insbesondere nach Mais. Sie besitzt eine überragende Fusariumtoleranz. Dies ist besonders nach Mais wichtig, wo Fusarienpilze sich an alten Erntestoppeln entwickeln und dann die Triticale in der Blüte infizieren können. TANTRIS hat hier seine Dominanz gezeigt, sich gegen Fusarien und damit DON-Gehalte im Erntegut zu wehren. Dazu wurden über Jahre Erntegutproben aus den Landessortenversuchen gezogen und analysiert. Das Ergebnis ist eindeutig. TANTRIS besitzt eine der besten Fusariumtoleranzen im Wintertriticalesortiment. Mit TANTRIS kaufen sie daher auch ein Stück Anbausicherheit im Erntegut ein. Gesundes Futter ist die Basis für hohe Zunahmen im Stall.

Tantris Fusarium

Im Erntejahr 2017 konnte TANTRIS wieder mit einem gut ausgebildeten Korn glänzen, obwohl die Witterungsbedingungen vielfach ungünstig waren. Mehrjährig betrachtet kann TANTRIS mit Kornerträgen von rel. 102 auf Löss und Lehmböden und rel. 103 in den Höhenlagen gut abschneiden im Nordwesten. Auf Sand wurde die Sorte auf einem LSV-Standort (Merfeld) getestet mit ebenfalls überdurchschnittlichen Erträgen (rel. 103). Wir empfehlen Ihnen TANTRIS für alle Standorte.

TANTRIS wird abgerundet durch eine gute Winterhärte und ausgeglichene Resistenzeigenschaften.

ZS-Saatgut steht ausreichend zur Verfügung.

Tantris