Dec. 6, 2019 Mais

Diesen Mais sollten Sie anbauen!

In den letzten zwei Anbaujahren konnten einige Erkenntnisse in der Praxis zur Standorteignung von Maissorten gesammelt werden . Trockenheit und Hitze zeigten auf, welche Sorten damit besser haushalten konnten.

Das sehr kalte Frühjahr 2019 zeigte zudem, welche Sorten mit einer guten Jugendentwicklung diese schwierigen Umstände besser meistern. Sorten, die hier Ihre Probleme hatten, blieben im Wuchs deutlich zurück und erreichten vielfach nicht die gewünschte Restpflanzenentwicklung.


Unsere Hauptempfehlung für Nordwestdeutschland zur Aussaat 2020:

CODITIME            (ca. S 220 / ca. K 230)

CODITIME bewegt sich in der Reife zwischen den Reifegruppen früh und mittelfrüh. Aufgefallen ist die Sorte erstmals im Prüfjahr 2017 beim Bundessortenamt mit bundesweit überragenden Silomaiserträgen. Im folgenden Trockenjahr 2018 überzeugte die Sorte bundesweit in den EU-Prüfungen Silomais mit den höchsten Trockenmasseerträgen aller Prüfsorten. Im Anbaujahr 2019 zeigen erste Auswertungen in den EU-Prüfungen, dass die Sorte wieder überzeugende Leistungen erzielt. Die Anbaujahre 2017 (eher feucht) und 2018-2019 (trocken) attestieren der Sorte CODITIME eine sehr hohe Anbausicherheit in verschiedenen Jahr. Wir empfehlen CODITIME eher auf leichteren Standorten anzubauen, da die Sorte dort Ihre Trockentoleranz am besten ausspielen kann. CODITIME ist ein Allrounder in der Nutzung für Silomais, Biogasmais oder Körnermais. Den Ertrag baut die Sorte über eine überragende Kolbenleistung auf, wobei die Restpflanze ebenfalls für eine relativ frühe Sorte fast einzigartig ist. Vor der Ernte bleibt die Restpflanze von CODITIME relativ lange grün und kann daher auch mit später reifenden Sorten gut zusammen gehäckselt werden. Optional können Restflächen von CODITIME auch für den Körnermaisdrusch genutzt werden. Für Betriebe, die mildere Standorte besitzen, ist CODITIME ein absolutes Spitzenprodukt mit sicherer Reife.

CODITIME 2019_NW











AMELLO               (ca. S 250 / K 220)

Die Sorte kann Ihre Vorteile insbesondere auf kälteren Standorten ausspielen, da die Jugendentwicklung überragend ist. Dies wurde im kalten Frühjahr 2019 besonders deutlich, wo AMELLO anderen Sorten davon wuchs. Mit AMELLO ist es züchterisch gelungen eine frühe Reife im Kolben (K 220) mit einer späteren Restpflanze (S 250) zu vereinen. Somit wird die Qualität der Silage früh gesichert. Die langen Kolben zeichnen sich durch eine kleine Spindel aus. Beim Drusch wird ein hohes TKM erreicht. Die Sorte eignet sich auch bestens für Shredlage-Silage. Für Betriebe, die Masse mit Klasse benötigen und gute Standorte besitzen, ist AMELLO erste Wahl.

AMELLO 2019_NW











PERRERO             (ca. S 240 / ca. K 230)

Die Stärken von PERRERO liegen in einer sehr guten Jugendentwicklung und zügigem Wuchs bis zur Blüte. Die Bestäubung der Narbenfäden erfolgt sehr zügig und ermöglicht eine zügige Stärkeeinlagerung und damit sehr gute Stärkeerträge, Stärkegehalte mit einer hervorragenden Verdaulichkeit (ELOS). PERRERO ist damit für Hochleistungstiere ideal und bietet bestes Grundfutter. Die Sorte wird in jedem Jahr sicher reif. Für bessere Standorte mit höchsten Ansprüchen an die Silagequalität ist PERRERO die beste Wahl.

PERRERO 2019_NW












ALBIREO               (S 260 / ca. K 250)

ALBIREO bestach bundesweit auf den Maisfeldtagen mit einer guten, massigen Optik und langen, gut ausgeprägten Kolben. Die Sorte besticht durch top Massenerträge mit guten Qualitäten im Stärkeertrag. Dies belegen 2-jährige EU-Versuche sowie auch LSV-Daten. Das kalte Frühjahr 2019 überstand die Sorte mit einer guten Jugendentwicklung. ALBIREO bietet Höchstleistungen in der Biogasanlage, bei Bullenmästern, Milchviehbetrieben bis hin zum Drusch. Mit der Kornertragsnote 8 (hoch-sehr hoch) ist die Sorte auch für die CCM-Ernte interessant. In der Anbausicherheit über die Jahre 2017-2019 kommt ALBIREO dem CODITIME sehr nahe. Aufgrund der Eindrücke von vielen Maisfeldtagen in den Jahren 2018 und 2019 empfehlen wir ALBIREO für alle Standorte von leichten bis hin zu schwereren Standorten.

ALBIREO 2019_NW











Unsere Klassiker im Anbau bieten wir weiter an mit den Sorten KOLOSSO, ADENTIO, GL FANTASTIC, CODIKART oder CODIZOUK.
Versuchsergebnisse können Sie in unserem Maisprospekt einsehen, welches zum Download für Sie bereit steht.
 
Gerne berate wir Sie auch persönlich:

Weser-Ems, Westfalen-Lippe

KoesterWolfgang Köster

Tel.: 025 54/92 19 13
Mobil: 0172/9 70 35 06
E-Mail: w.koester@ig-pflanzenzucht.de




Niedersachsen Mitte und Süd, Nordhessen und Thüringen

BornscheuerHenning Bornscheuer

Tel.: 055 92/59 06 50
Mobil: 0170/4 48 98 64
E-Mail: h.bornscheuer@ig-pflanzenzucht.de




Östliches Westfalen

Heinrich-Wilhelm_Johannpeter_klein.jpgHeinrich-Wilhelm Johannpeter

Mobil: 0162/4 33 15 42
E-Mail: h-w.johannpeter@ig-pflanzenzucht.de